Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Stuecklisten

Aus OHO - search engine for sustainable open hardware projects
Wechseln zu:Navigation, Suche

Definition

Als erster Schritt bei der Entwicklung des Projekts sollte die Stückliste mit den verfügbaren Informationen über Teile und Baugruppen entwickelt werden, die alle materiellen und funktionalen Komponenten enthält, die zu den Kosten des Projekts beitragen können. Die Komponenten können in Form einer einfachen Stückliste nummeriert sein oder Hierarchieebenen enthalten, in diesem Fall ist es eine strukturierte Stückliste.

Richtlinien

Im Folgenden finden Sie einige Richtlinien, die Sie bei der Entwicklung der Stückliste beachten sollten:

.

Eine einfache Stückliste wird verwendet, wenn in der Baugruppe oder im Gerät keine der Komponenten zerlegt oder durch einfache Werkstattprozesse in einfachere Teile zerlegt werden. Eine strukturierte Stückliste wird verwendet, wenn in der Baugruppe oder dem Betriebsmittel alle Komponenten zerlegt oder in einfachere Teile zerlegt werden können, die hergestellt oder beschafft werden können.

  • Die Stückliste muss die folgenden Spalten enthalten (die Spaltennamen müssen genau wie angegeben sein):
  • POS -> Ist die dem Teil oder der Baugruppe zugewiesene Nummer.
    • Für jede Hierarchiestufe sind arabische Ziffern zu verwenden, kardinal und in aufsteigender Reihenfolge 1, 2, 3....
    • Es wird bevorzugt, die wichtigsten Teile oder Baugruppen zuerst aufzulisten, nach Kriterien wie Funktion, Kosten, Größe u. a.
    • Bei der Strukturierten Stückliste werden die Baugruppen und Teile nummeriert, die Ebenen werden durch Punkte getrennt, die übergeordneten Positionen werden mit so vielen Nullen nach rechts aufgefüllt, wie es Ebenen in der Liste gibt (siehe Beispiele).
  • POS. OLD -> Wenn Sie frühere Zeichnungen der Baugruppe oder des Geräts haben, entspricht dies der Nummer, die in diesen vergeben wurde.
  • QTY -> Es ist die Gesamtmenge, die für das Teil oder die Baugruppe innerhalb der Baugruppe, zu der es gehört, benötigt wird.
    • Ganzzahlige Mengen werden bevorzugt, z. B. für zwei Kabellängen von je 1,5 Metern wäre die Bezeichnung "1,5 m Kabel" und die Menge 2.
    • Es kann Fälle geben, in denen es sich um ungefähre oder nicht-ganzzahlige Mengen handelt, in diesem Fall werden Schätzungen verwendet; in diesen Fällen können Spezifikationen und technische Hinweise aufgenommen werden, um die verwendeten Schätzmethoden und Einheiten anzugeben.
  • PART NAME -> Es ist der eindeutige Name, der dem Teil oder der Baugruppe zugewiesen wird.
    • Er muss frei von Redundanzen sein.
    • Er muss sich auf die Funktionalität beziehen.
    • Es sollte keine detaillierten technischen Spezifikationen enthalten.
    • Er darf nur mit großem Anfangsbuchstaben geschrieben werden, außer wenn er Eigennamen, internationale Akronyme oder relevante Begriffe auf Open-Hardware-Ebene enthält.
    • Zahlen und Bindestriche dürfen nicht als Leerzeichen verwendet werden.
    • Wenn nötig, können Sie eine Suffix-Nummer für doppelte Namen einfügen.
  • PART CODE-> Dieses Feld wird später verwendet, lassen Sie es vorerst leer.
  • PART TYPE-> Dies ist ein Klassifikator, der für Teile, nicht für Baugruppen gilt, er kann folgende Werte haben:
    • Produktion -> für gefertigte Teile oder Teile, die einem Änderungs- oder Umformungsprozess unterzogen werden.
    • Standard -> für genormte oder Katalogteile, wie z. B. Schrauben, Steckverbinder, genormte elektrische Komponenten, u. a.
    • Kauf -> für zugekaufte und nicht genormte Teile, die für das Projekt gekauft werden müssen.
  • SPECIFICATIONS -> Es müssen vor allem auf den Teilen die Informationen angegeben werden, die für deren Herstellung oder Kauf notwendig sind:
    • Für gefertigte Teile geben Sie das Werkstoff, die Oberflächenbehandlung, spezielle Fertigungsverfahren (falls zutreffend) an; sowie materialspezifische Maße wie Blechdicke, Profilquerschnitt, Schraubengrößen, u.a.; schließen Sie andere messbare Informationen in den Zeichnungen aus, wie Profillänge, Rohrlänge, u.a..
    • Bei Normteilen geben Sie die DIN-Bezeichnung oder ähnliche Angaben an.
    • Bei Kaufteilen geben Sie Informationen wie technische Daten, Lieferant, Bestellnummer, Website u. a. an.

Namen von Teilen, Baugruppen, Spezifikationen und andere technische Informationen sollten in englischer Sprache verfasst sein, es wird empfohlen, deepl.com zu verwenden. Am Anfang der Stückliste sollten die folgenden Zeilen enthalten sein

  • Eine oder mehrere Zeilen für die Projektübersichtsseiten, die alle Unterbaugruppen oder Baugruppen enthalten.
    • Die Anfangsseiten, die die gesamte montierte (nicht explodierte) Baugruppe zeigen, heißen alle A1.
    • Alle A1-Seiten können in einer einzigen Zeile gruppiert werden, wobei der Seitenbereich in der Spalte SHEET angegeben wird.
    • Nach den montierten Satzseiten sollte eine Explosionsansicht des Projekts mit der Bezeichnung A2 eingefügt werden.
  • Eine oder mehrere Zeilen für die Seiten, die der Stückliste entsprechen.
    • Sie wird im Feld POS mit dem Buchstaben B gekennzeichnet.
    • Falls mehr als eine Seite zur Darstellung der gesamten Stückliste benötigt wird, werden diese mit einer fortlaufenden Nummer gekennzeichnet: B1, B2....
    • Bei mehreren Zeilen können diese in einer einzigen Zeile zusammengefasst werden, die mit B gekennzeichnet ist.

Für die Validierung in OHO muss der Entwickler die Stückliste vorzugsweise im CSV-Format mit UTF8-Kodierung liefern, es kann sich jedoch auch um eine Excel-Tabelle mit den erforderlichen Informationen handeln, dies ermöglicht die Hervorhebung der Daten mit Kommentaren, Zellfarben u. a.

  • Der Name der Stücklistendatei ist eindeutig, muss in Kleinbuchstaben geschrieben werden und muss sich zusammensetzen aus:
    • Organisationskürzel, Beispiel: oseg für Open Source Ecology.
    • Unterstrich-Trennzeichen '_'
    • Projektkürzel, z. B. sp für Screw Press
    • Unterstrich-Trennzeichen
    • Unterstrich-Trennzeichen '_'
    • Projektname ohne Leerzeichen, z. B. screw-press
  • Komplettes Beispiel für den Namen: oseg_sp_screw-press
  • Der Dateiname für die erste Datei des Projekts, z. B. oseg_sp_screw-press.
  • Der Dateiname für die erste eingereichte Version muss auf _0.1 enden, für die zweite Version wird es _0.2 usw.
  • Wenn eine Datei genehmigt wird, nennt OHO sie _1.0 als erste genehmigte Version, _2.0 als zweite genehmigte Version und so weiter.

Zusätzliche Hinweise

  • In Bezug auf die Hierarchie wird ein vollständig montiertes Gerät als Ebene 0 betrachtet.
  • In einer ersten Explosionsdarstellung sind die resultierenden Komponenten Ebene 1.
  • Wenn die Komponenten der Ebene 1 nicht zerlegbar sind, handelt es sich um eine einfache Liste (1 Ebene).
  • Wenn die Komponenten der Ebene 1 disassemblierbar sind, werden bei einer zweiten Explosionsdarstellung Komponenten der Ebene 2 erzeugt (strukturierte Liste).
  • Wenn die Komponenten der Ebene 2 zerlegbar sind, erzeugt eine dritte Explosionsdarstellung Komponenten der Ebene 3 (strukturierte Liste mit 3 Ebenen).
  • Es sind maximal 3 Hierarchieebenen festgelegt.
  • Jede Baugruppe einer bestimmten Ebene darf maximal 15 Komponenten enthalten, ansonsten müssen diese Komponenten zu Unterbaugruppen der nächsten Ebene zusammengefasst werden.
  • Bei einer einfachen Stückliste kann der Entwickler schon vor der Freigabe des csv-Dokuments oder eines ähnlichen Dokuments in Excel mit der CAD-Modellierung beginnen.
  • Bei Projekten mit einer strukturierten Stückliste ist es vorzuziehen, dass der Entwickler mit der CAD-Modellierung beginnt, nachdem das csv-Dokument von OHO genehmigt wurde; in solchen Fällen kann die Lieferung ein Freihandbild oder eine Skizze mit Angabe der Teilenummern und/oder Komponenten enthalten.
  • Wenn es identische Komponenten in der gleichen Baugruppe gibt, müssen sie in einem einzigen Element gruppiert werden, mit einem Namen, der hilft, sie zu identifizieren, z. B. Länge eines Profils, und die Gesamtmenge muss für dieses Element angegeben werden.
  • In der strukturierten Liste sollten bestimmte Elemente, die mehreren Unterbaugruppen gemeinsam sind, wie z. B. Bolzen, Rohrverschraubungen u. a., nicht die höchste Hierarchieebene haben, sondern zu der wichtigsten Baugruppe gehören, mit der sie verbunden sind.

Je nach Anwendung werden die folgenden Materialien bevorzugt:

Material Klasse Bevorzugte Verwendung
Stahl Stahl A36 Tragwerksprofile
Stahl C45 Bearbeitete Teile, Bleche und Platten für allgemeine Zwecke
Stahl C45
vergütet und angelassen
Schneidmesser,
auch SAE 9260 / DIN 60SiCr7 (Federstahl)
Stahl A53
Schwarzes Eisen
Schwarzes Eisen Rohre
Holz und Holznebenerzeugnisse Kiln-dried wood Allgemeine Verwendung
Laubholz Hohe Dimensionsstabilität
MDF / Sperrholz Allgemeine Verwendung, geringe Feuchtigkeit

Handels- und Standardkomponenten

Für Standardbauteile wie Verbindungselemente, Rohrverschraubungen u. a. suchen Sie in folgender Reihenfolge:

  • DIN-Bibliotheken der verwendeten CAD-Systeme
  • Andere Bibliotheken der verwendeten CAD-Systeme
  • Von OHO bereitgestellte Links
  • Internet-Bibliotheken, hauptsächlich im metrischen System
  • Wikipedia
  • Sonstiges

Hier sind einige nützliche Links für kommerzielle und Standardkomponenten:

OPEN HARDWARE OBSERVATORY 2020
|
  • Impressum
  • |
  • Nutzungsbedingungen
  • Kontakt
  • |
  • Feedback zur Beta-Version
  • |
  • Datenschutzerklärung
  • |
  • CC-BY 4.0