Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Open Source 3D-Metalldrucker

Aus OHO - search engine for sustainable open hardware projects
Wechseln zu:Navigation, Suche

Projektdaten

Open Source 3D-Metalldrucker

Grundinformationen

Kategorien: 3D-Drucker

URL (erste Veröffentlichung): http://www.appropedia.org/Open-source_metal_3-D_printer

Schlüsselbegriffe: 3D-Drucker

Lizenz: CC BY-SA 3.0

Projektstatus: Aktiv


Technische Dokumentation

Reifegrad des Projektes: produktion / DIY


Montageanleitungen sind veröffentlicht: Ja

Stückliste ist veröffentlicht: Ja

Ein Beitragsleitfaden ist veröffentlicht: Nein

Mechanische Hardware

Enthält herkömmliche mechanische Hardware: Ja

CAD-Format:

Lizenz für mechanische Hardware: CC BY-SA 3.0









no

yes yes



Andere



Montageanleitungen sind editierbar: Ja

Stückliste ist editierbar: Ja



Projektmanagement


Open-o-meter: 6

Produktkategorie: Hardware


TUB.117.1.jpg

Beschreibung

Dank des technischen Fortschritts in der Open-Source-Community für selbstreplizierende Rapid Prototyper ((http://www.apperedia.org/RepRap RepRap)) konnte eine verteilte Form der additiven Fertigung mit polymerbasierten Materialien rasch ausgebaut werden. Das Fehlen einer Open-Source-Metallalternative, die hohen Kapitalkosten und der langsame Durchsatz von proprietären kommerziellen Metall-3D-Druckern haben jedoch deren Einsatz stark eingeschränkt. Die Anwendungen von kommerziellen Metall-3D-Druckern beschränken sich auf Rapid Prototyping und teure Endprodukte. Dies schränkt den Zugang der Technologie für kleine und mittlere Unternehmen, die Entwicklungsländer und für den Einsatz in Laboratorien erheblich ein. Dieser Artikel berichtet über die Entwicklung eines Open-Source-Metall-3D-Druckers mit einem Wert von <2000 US-Dollar. Der Metall-3-D-Drucker wird mit einem Open-Source-Mikrocontroller gesteuert und ist eine Kombination aus einem kostengünstigen handelsüblichen Gas-Metall-MIG-Schweißgerät und einem Derivat des Rostocker Unternehmens, einem Deltabot RepRap. Die Stückliste, die elektrischen und mechanischen Konstruktionsschemata sowie die grundlegenden Konstruktions- und Betriebsverfahren werden bereitgestellt. Eine vorläufige technische Analyse der Eigenschaften des 3D-Druckers und der resultierenden Stahlprodukte wird durchgeführt. Die Ergebnisse des Druckens kundenspezifischer, funktionaler Metallteile werden diskutiert und es werden Schlussfolgerungen über das Potenzial für die Technologie und die zukünftigen Arbeiten gezogen, die für die Massenverteilung dieser Technologie erforderlich sind.


+ Allgemeine Bewertungen Allgemeine Bewertungen


Diese Seite melden


OPEN HARDWARE OBSERVATORY 2020
|
  • Impressum
  • |
  • Nutzungsbedingungen
  • Kontakt
  • |
  • Feedback zur Beta-Version
  • |
  • Datenschutzerklärung
  • |
  • CC-BY 4.0